02236-890240

News Archiv
Unsere News vom 13.05.2015

2014er Château Aumerade Provence Rosé



Chateau Aumerade

So langsam beginnt die Zeit der Roséweine – der ehemalige „Zwitterwein“ hat zu Recht bei vielen Weingeniessern einen festen Platz im Weinkeller! Das Spektrum reicht von zart, blass, mineralisch und spielerisch aus der Provence bis zum satten beerigen hellrot, vollmundig, wuchtig und mit ordentlich „Wumms“.

Für uns kommt das Original aus der Provence – jenem wunderschönen Landstrich im Süden Frankreichs wo es sich wahrlich „wie Gott in Frankreich“ leben lässt. Nicht ohne Grund haben hier echte Hollywood Promis und seit jüngstem auch Deutsche C-Promis eine zweite Heimat gefunden.

2014 Château de L’Aumerade – Cru Classé Côtes de Provence



Der Wein hat einen festen Platz in unserem Sortiment lange bevor die Presse Wind von dem Wein bekam. Im Feinschmecker war der 2009er Jahrgang sogar der heimliche Sieger einer hochkarätigen Provence Verkostung und belegte den 2. Platz nach einem Lagen Cuvee aus prominentem Hause zum dreifachen Preis! So richtig schmunzeln mussten wir jedoch als wir im letzten Herbst diesen Artikel bei Captain Cork lesen konnten:

„Es wird Zeit, sich den Herbst schön zu trinken. Her mit einer günstigen Flasche Rosé! Aber WOW - was ist DAS? So viel Kraft und Frucht haben wir nicht erwartet. Und was sagt Frau Jolie zu dieser Konkurrenz? Die letzte richtig gute Flasche Rosé, bevor der Winter kommt. Da steht sie. Ausgetrunken. Von der genussfreudigen Mannschaft unseres Schiffs. Aber wir wären nicht dieses Schiff, wenn wir unser Glück nicht mit eurer Welt da draußen teilen würden. Deshalb diese Geschichte.

Erste Klasse, Sonderklasse
Es war ein mal ein König. Blablabla. Kurz: Heinrich IV. (Henri Quatre, König von Frankreich) wollte, dass an einer ganz bestimmten Stelle 50 Kilometer landeinwärts von Saint Tropez Wein wächst, den er an seinem Hof wegschlabbern kann. Deshalb gibt es hier das Weingut Château de l'Aumérade. Ein Weingut der Sonderklasse Cru Classé, die es in der Region Côte de Provence genauso gibt, wie im Bordelais, wo der Bordeaux herkommt. Nur heißt das dort Grand Cru. Muss man alles nicht verstehen. Wichtig ist nur, dass es eine strenge Klassifizierung gibt, die bei der Qualitätsorientierung hilft und ein Cru Classé-Weingut zur (fast) sicheren Trinkbank macht.

Und was ist nun mit Angelina? Und was hat jetzt Angelina Jolie in dieser Geschichte zu suchen? Geduld, dazu kommen wir gleich. Erst mal ein paar Fakten über den Wein. Wir tranken also den Château de l'Aumérade Rosé Cru Classé, der uns bereits vor dem Genuss durch seine zarte Lachsfarbe in den Bann gezogen hat. Vornehm schimmerte dieses Rosa schon vom weiten durchs Weinglas der Flasche. Und war dann rasch in die Gläser gefüllt.

Miraval vs. Château de l'Aumerade

Côte de Provence ist ja das Stammland des klassisch leichten Rosé. Hier gibt es viele helle, lachsfarbene Rosés mit zurückhaltender Frucht, eher elegant, mit geringer Kraft und moderater Säure. In dieser Gegend machen auch Angelina Jolie und Brad Pitt zusammen mit der etablierten Winzerfamilie Perrin einen Roséwein namens Miraval, der hier am Schiff gar nicht so schlecht weggekommen ist. Diejenigen in der Mannschaft, die bereits BEIDE Weine getrunken haben, geben jedoch dem Rosé von Château de l'Aumerade eindeutig den Vorzug. Schmeckt einfach besser und kostet rund die Hälfte.“

Der 2014er Château l’Aumerade wurde aus 50% Cinsault, 40% Grenache und 10% Syrah gekeltert.

Schon im Glas denken wir an Sommer, Sonne und Meer. Ganz hell kupferfarben mit einer höchst animierenden und reintönigen Nase von Erdbeeren und Johannisbeeren. Am Gaumen ebenso zart mineralisch und erneut mit Anklänge an Erdbeeren. Das ist DER Wein für den Sommer!

2014er Aumerade 9,30 €/Fl.

Ein hervorragender Wein, leider schon ausverkauft!